Verkehrsentlastung Klus
ein Strassenbauprojekt des Kantons
Solothurn

Herzlich willkommen und ein grosses Dankeschön

Mit Beschluss vom 15. Dezember 2015 hat der Regierungsrat den Mitwirkungsbericht zum Projekt Verkehrsentlastung Klus verabschiedet. Er hat das Bau- und Justizdepartement beauftragt, das Bauprojekt auszuarbeiten und das Erschliessungsplanverfahren durchzuführen. Die wertvollen Eingaben sollen bei den weiteren Projektierungsarbeiten im Sinne des Mitwirkungsberichtes geprüft und gegebenenfalls entsprechend berücksichtigt werden. Das Mitwirkungsverfahren ist damit abgeschlossen.

Auf dieser Website finden Sie die Informationen zum Vorprojekt. Den Mitwirkungsbericht, die Pläne sowie weitere Dokumente finden Sie auf der Seite Downloads, eine Verkehrssimulation unter Grundlagen.


Fuerstportrait_web.jpg
Roland Fürst
Regierungsrat, Baudirektor

Die Standortqualität und Wettbewerbsfähigkeit unseres Kantons hängt vom gut funktionierenden Zusammenspiel verschiedener Faktoren ab. Dazu gehört insbesondere auch eine gute Verkehrsinfrastruktur.

Die heutige Situation in der Klus schränkt die Entwicklung des Bezirks Thal stark ein. Die vom Kanton in Zusammenarbeit mit der Region erarbeitete Mobilitätsstrategie zeigt auf, dass Mobilitätsverbesserungen des öffentlichen Verkehrs (öV) dieses Defizit alleine nicht beheben können.

Im Zentrum des vorliegenden Projekts steht daher der Bau einer Entlastungsstrasse in Kombination mit flankierenden Massnahmen, unter anderen auch zur Verbesserung eines gut funktionierenden öV-Angebots.

Deshalb hat sich der Regierungsrat zum Ziel gesetzt, dieses für die Region und somit den ganzen Kanton wichtige Infrastrukturprojekt bis ins Jahr 2023 umzusetzen.

Das Vorprojekt «Verkehrsentlastung Klus» wurde vom 26. Mai 2015 bis zum 30. Juni 2015 einer breiten Mitwirkung unterzogen. An der Mitwirkung beteiligten sich insbesondere die regionalen Gemeindebehörden, die Thaler Bevölkerung, die Umweltverbände und Parteien sowie die Verbände von Industrie und Gewerbe.

Die Auswertung der Eingaben zum Projekt «Verkehrsentlastung Klus» zeigt, dass das Vorhaben mehrheitlich positiv beurteilt wird. Dies insbesondere von den regionalen Gemeindebehörden, der Mehrheit der Thaler Bevölkerung und den Vertretern von Industrie und Gewerbe.

Ein Projekt dieser Grösse wird nie die Wünsche und Bedürfnisse aller Beteiligten erfüllen. Zu unterschiedlich sind die Ziele, die Ansprüche und Wertvorstellungen der verschiedenen Interessengruppen. Dennoch bleibt es das Ziel, ein Projekt zu realisieren, welches die Interessen aller Anspruchsgruppen bestmöglichst berücksichtigt. Diesem Ziel wird man dank den Folgerungen aus dem Mitwirkungsverfahren einen grossen Schritt näher kommen.

(Zitate aus der Zusammenfassung des Mitwirkungsberichtes
vom 15. Dezember 2015)


Stampfliportrait_web.jpg
Roland Stampfli
Gemeindepräsident, Balsthal

Vor Jahrtausenden suchte sich die Dünnern den Weg durch die Klus. Heute sucht sich vor allem der Verkehr den Weg ins Thal und auch aus dem Thal hinaus.

Es ist uns ein wichtiges Anliegen, beste Voraussetzungen für eine positive Entwicklung des Bezirks Thal, der Gemeinde Balsthal und auch des Städtchens Klus zu schaffen.
Wir müssen das Verkehrsproblem in der Klus lösen. Die Verkehrsentlastung Klus ist von regionaler Bedeutung und bietet der ganzen Thaler Bevölkerung sowie allen Verkehrsteilnehmenden – ob aus der Region oder überregional – grossen Nutzen.

Geschätzte Thalerinnen und Thaler, helfen Sie mit, die Klus zu entlasten und das Thal in Zukunft staufrei zu erreichen.


Logo-Kanton.jpg
Amt für Verkehr und Tiefbau
Rötihof
Werkhofstrasse 65
4509 Solothurn

buergi.jpg
Lothar Bürgi
Gesamtprojektleiter
«Verkehrsentlastung Klus»




Als verantwortliche Ansprechperson für interessierte Personen, Medien, Institutionen, Verbände, Firmen und Behörden beantworte ich gerne Ihre Fragen.
Mail bevorzugt: lothar.buergi@bd.so.ch